Google hat in einem Blogpost bekannt gegeben, dass die Nutzerfreundlichkeit von Webseiten in Zukunft (aber frühestens ab Anfang 2021) als neues Rankingsignal verwendet wird. Das klingt zunächst ein wenig schwammig, diese setzt sich aber aus klar definierten und messbaren Faktoren zusammen:

Core Web Vitals

Die Core Web Vitals bezeichnen die wichtigsten Messwerte aus Geschwindigkeitsberichten wie z.B. Pagespeed Insights oder dem Chrome UX Report. Diese werden laufend angepasst und fokussieren sich aktuell auf die folgenden drei Messwerte:

  • Largest Contentful Paint (LCP)
    Dieser Wert bezeichnet die Zeit, nach welcher das größte Content-Element im above-the-fold-Bereich fertig gerendert ist. Berücksichtigt werden dabei u.a. Bilder (sowohl <img> als auch background-image), Videos und Textblöcke. Idealerweise sollte dieser Wert unter 2.5s liegen.
  • First Input Delay (FID)
    Der FID bezeichnet die Zeitspanne, die bis zur ersten möglichen Interaktion vergeht. Diese Interaktion kann z.B. ein Klick, aber auch die Verwendung eines Formulars sein. Für eine gute Performance sollte dieser Wert möglichst unter 100ms liegen. Eine positive Beeinflussung lässt sich z.B. durch die Reduzierung von Requests (z.B. durch Bundling von JS/CSS) und durch effizienten Code vornehmen.
  • Cumulative Layout Shifts (CLS)
    Dieser Faktor gibt Auskunft über die Stabilität des Layouts und sollte möglichst unter 0.1 liegen.
    Mit der Stabilität des Layouts ist gemeint, dass Verschiebungen (z.B. durch dynamisch geladene Inhalte) möglichst zu vermeiden sind. Diese lassen sich z.B. durch Width- und Height-Angaben in <img>-Elementen vermeiden.

Weitere Faktoren

Bereits bestehende und bekannte Faktoren werden auch weiterhin eine Rolle spielen, nämlich:

  • Responsiveness/Optimierung für Mobilgeräte
  • Safe Browsing – also die Vermeidung von Verlinkungen oder Weiterleitung zu Malware oder Phishing
  • Verwenden einer HTTPS-Verschlüsselung
  • Vermeidung von störenden Einflüssen (Pop-Ups) auf Mobilgeräten – interessanterweise zählen hierzu aber keine rechtlich notwendigen Einflüsse (z.B Cookie-Dialoge und Altersabfragen) oder Paywall-Benachrichtigungen, solange diese in einem angemessenen Rahmen verwendet werden.